Einvernehmen der ZAV zum Fachpraktikum

Die Erteilung des Einvernehmens der Zentralen Arbeits- und Fachkräftevermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit ist geleitet von der Zielsetzung, dem ausländischen Praktikanten während seines Praktikums die Möglichkeit zu geben, seine studienbezogene Fachkenntnisse und Fähigkeiten im deutschen Praktikumsunternehmen weiterzuentwickeln und auszubauen. Daher ist ein qualifizierter Trainingsplan ein wesentlicher Baustein im Genehmigungsverfahren. Wir helfen dem Praktikumsunternehmen, einen solchen Trainingsplan entsprechend der jeweiligen Rahmenbedingungen genehmigungsfähig zu erstellen.

Zusätzlich zum Trainingsplan sind folgende Dokumente bei der ZAV einzureichen:
  1. Erfassungsbogen
  2. Original-Immatrikulationsbescheinigung
  3. Passkopie der/des Studierenden
  4. Ggf. Bürgschaft/Verpflichtungserklärung eines Dritten
  5. Information über das Praktikumsunternehmen 
Bei der Nutzung unseres erfolgsbasierten Leistungspakets zur Abwicklung des Antragsverfahrens auf das Einvernehmen der ZAV benötigen wir zusätzlich die Original-Vollmacht des Praktikumsunternehmens. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der ZAV im Rahmen der Vermittlung ausländischer Praktikanten an deutsche Praktikumsfirmen können wir das Antragsverfahren schnell und erfolgsorientiert abwickeln.
Sollte Ihr Unternehmen sich erst noch in der Planungs- bzw. Ausschreibungsphase für eine mit einem ausländischen Praktikanten zu besetzende Stelle befinden, so können wir über unserer Partnerseite rocketinternships.com Ihnen aussagekräftige Videobewerbungen vorausgewählter Bewerber zusenden. Wir stellen sicher, dass die Bewerber sowohl den Stellenanforderungen entsprechen als auch die Kriterien für eine Arbeitsgenehmigung in Deutschland erfüllen.