Arbeitserlaubnis für Studenten aus dem Nicht-EU-Ausland

Für eine Tätigkeit als Praktikant in Deutschland brauchen Nicht-EU-Ausländer eine studentische Arbeitserlaubnis für Ausländer sowie ein Visum. Die Arbeitserlaubnis ist Voraussetzung für die Erteilung eines Visums und ist bei der ZAV in Deutschland zu beantragen. Die ZAV lässt grundsätzlich folgende Personengruppen für ein Praktikum in Deutschland zu:

  • Studenten mit einer ausländischen Staatsbürgerschaft, bei denen das geplante Praktikum in einem unmittelbaren Zusammenhang mit ihrem Fachstudium steht
  • Studenten, die an zum Zeitpunkt des Praktikums an einer ausländischen Fachhochschule oder Universität eingeschrieben sind und mindestens 4 Fachsemester absolviert haben
  • Das Studium kann entweder als Vollzeitstudium oder Teilzeit-/ Abend-/ oder Fernstudium durchgeführt werden, muss jedoch mindestens einen Zeitumfang von 50% eines vergleichbaren Vollzeitstudiums umfassen

Eine studentische Arbeitserlaubnis für Ausländer wird immer für ein konkretes Praktikum beantragt. Es muss also zuerst ein passendes Praktikum gefunden werden, bevor die Arbeitserlaubnis beantragt werden kann. Grundsätzlich ist der Antrag durch den Arbeitgeber zu stellen. Der Starttermin kann bei Bedarf verschoben werden, wobei dies jedoch vonder ZAV genehmigt werden muss.
Nach Erteilung der Arbeitserlaubnis ist durch die ZAV muss durch den Praktikanten zusätzlich ein Praktikumsvisum Deutschland beantragt werden. Die Erteilung des Visums erfolgt durch die lokale Vertretung Deutschlands (d.h. deutsche Botschaft oder Konsulat) im Heimatland des Bewerbers. Für die Beantragung des Visums ist die Genehmigung der ZAV zwingend vorzulegen. Für die Visumspflicht gilt grundsätzlich Folgendes:

  • Bürger der EU Staaten (mit Ausnahme von Bulgarien und Rumänien) benötigen kein Visum für den Praktikumsaufenthalt in Deutschland
  • Für Bürger der Staaten USA, Kanada, Israel, Japan, Korea, Australien und Neuseeland ist ebenfalls eine visumfreie Einreise für bis zu 3 Monaten Aufenthalt für ein Praktikum möglich. Danach ist ein Aufenthaltstitel von der deutschen Ausländerbehörde in Deutschland einzuholen (die Genehmigung des ZAV ist jedoch trotzdem notwendig)
  • Alle für Staatsangehörige aller anderen Staaten gilt grundsätzlich Visumspflicht

Die Einholung des Visums (falls erforderlich) ist unbedingt VOR der Einreise nach Deutschland zu erledigen.
Nach Ankunft in Deutschland muss der Praktikant sich beim lokalen Einwohnermeldeamt sowie danach bei der Ausländerbehörde melden.