Arbeitserlaubnis in Deutschland - Fachpraktikum

 

Bei der Erteilung der Arbeitserlaubnis für Nicht-EU Ausländer sind in Deutschland unterschiedliche Behörden involviert. Wir haben uns auf die beratende Begleitung des Prozesses zur Erteilung einer Arbeitsgenehmigung für ausländische Studenten im Rahmen eines Fachpraktikums spezialisiert. Auf der Basis unserer jahrelangen Erfahrung im internationalen Praktikantenaustausch gelingt es uns, Praktikumsunternehmen mit Sitz in Deutschland sowie ausländische Studierende schnell und effizient durch das entsprechende Antragsverfahren bei den deutschen Behörden zu leiten. Grundsätzlich ist das Verfahren für eingeschriebene Studierende und deren Praktikumsunternehmen nur relevant, wenn es sich bei den Praktikanten um Nicht-EU-Ausländer oder Staatsbürger Rumäniens bzw. Bulgariens handelt. Studierende aus allen anderen Mitgliedsländern der EU haben grundsätzlich eine Arbeitserlaubnis in Deutschland, die auch für die Ausübung von studienfachbezogenen Praktika gilt.

 

Unsere Kunden sind Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die im Rahmen von Fachpraktika ausländischen Studierenden die Möglichkeit geben, bestimmte Fachgebiete und die entsprechenden Abläufe in ihrem Unternehmen besser kennenzulernen. Gleichzeitig profitieren die Praktikumsunternehmen von den vielfältigen kulturellen Erfahrungen und der Marktkenntnis der Studierenden aus dem außereuropäischen Ausland. Neben den Praktikumsunternehmen beraten wir gern auch kostenlos und unverbindlich Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland, Rumänien und Bulgarien sowie Universitäten und andere Bildungsinstitutionen in diesem Herkunftsgebiet. Entsprechend haben wir die Informationen auf unserer Webseite strukturiert: